Sonntag, 22. April 2012

Winterfrust

Dieser Winter war für uns Menschen sicherlich sehr angenehm. Der erste richtige Frost ereilte uns erst im Januar, dann aber mit kräftig kalten Temperaturen. Die Kälteperiode ohne schützenden Schnee wurde für viele Pflanzen und die Gartenliebhaber zum Verhängnis. Viele Rosen, Clematis, Lavendel haben gelitten. Der Bambus sieht wie tot aus, sollte aber stehen gelassen werden, da er spätestens im Mai wieder durchtreibt, wenn bei leichtem Kratzen unter der Rinde noch saftiges Grün zu sehen ist. Auf keinen Fall sollte man einzelne Halme herunterschneiden, denn dann sterben die jeweiligen Triebe ganz ab.
Die noch üppige Rose "Félicité et Perpétue" im toten Apfelbaum im Jahr 2007.
Die Rambler-Rose "Félicité et Perpétue"  hat diesen Winter ihr Leben beendet. Sie hatte leider bereits in den vergangenen zwei Wintern gelitten und musste stark zurückgeschnitten werden. Eine Tagesarbeit, die vielen vertrockneten Triebe mühsam herauszuziehen. Der tote alte Apfelbaum, den die Rose begrünen durfte, musste mitsamt der Rose weichen.

Jetzt steht hier nur noch eine Kaiserkrone.
In zwei Wochen wird dort ein Kirschbaum der Sorte "Sunburst" gepflanzt. Die Verträglichkeit von Rosengewächsen am gleichen Standort ist sehr umstritten. Bei Rosen funktioniert die Zugabe von verschiedenen Mykorrhizza-Pilzen, die zum Beispiel vom Rosenzüchter David Austin angeboten werden.

Einen sonnigen Sonntagabend
Eure Eva

Samstag, 21. April 2012

Verführung

Sieht das nicht toll aus? Vergissmeinicht, Fingerhut und Clematis blühen um die Wette. Das macht doch so richtig Lust auf Frühling und üppige Beete, dass es schwer fällt sich zurück zu halten. Aber wir haben gerade erst Mitte April, zum Auspflanzen also noch etwas gewagt. Kommt der Frost zurück, ist die Blütenpracht dahin und der Aufpreis für den frühen Blütenflor hat sich nicht gelohnt. Pflanzen, die im natürlichen Jahreszeiten-Stadium zu kaufen sind, sind bedeutend günstiger. Aber die schönen Blüten im noch einigermaßen kahlen Garten, würden sich schon gut machen. Schließlich hat man im Herbst wieder zu wenig Blumenzwiebeln gesteckt oder die Blütenpracht vom Vorjahr schwächelt bereits. 
Gesehen in der Königlichen Gartenakademie in Berlin Dahlem (KGA).
Noch ein schönes Wochenende      
Eure Eva

Freitag, 20. April 2012

Den Frühling in die Wohnung geholt

Einmal abgesehen davon, dass die Fensterbänke mit selbstgezogenen Tomatenpflanzen, Paprika, Dill, Koriander und Mangold stehen, bringen die Apfelblüten einen Frühlingsrausch in die Wohnung. Die Zweige verdanke ich dem Umstand eines Baumschnittes bei einer Kundin vor eineinhalb Wochen. Ich versuche möglichst ohne gekaufte Schnittblumen auszukommen, denn ich empfinde es als absurd Schnittblumen um den halben Globus fliegen zu lassen. Ganz abgesehen davon, dass außerhalb der EU kaum Regelungen zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln existieren. Es gibt zwar Bemühungen für den europäischen Markt die gewünschte Qualität zu liefern, aber ich möchte nicht wissen was genau sich hinter den Kulissen abspielt.

Der zarte Duft der Apfelblüten in der Wohnung

Auch auf meinem Balkon ist bereits etwas Frühling eingezogen. Ich habe im Herbst einen Kübel und einen Kasten mit Blumenzwiebeln gefüllt. Der Kübel hat den Winter auf dem Balkon verbracht und hat nur ein paar grüne Spitzen hervorgebracht, die mittlerweile völlig trocken sind und der Kasten wurde im Keller vergessen, fand erst im März seinen Weg auf den Balkon und zeigt sich im Blütenkleid. Vergesslichkeit kann auch positiv sein.

Die Krokusse sind bereits im Verblühen und Traubenhyazinthen haben die Führung übernommen. Leider hat sich nur eine Narzisse entwickelt.
Eure Eva

Dienstag, 17. April 2012

Freuden auf dem Arbeitsweg

Ein schöner alter Laubengang, der bald sein erstes Grün zeigen wird
Am  Rande findet sich Waldsteinia ternata

Am Wegesrand blitzt blau das Kaukasusvergissmeinicht Brunnera macrophylla und...


...rosa die Elfenblume Epimedium rubrum. Begleitet von bereits verblühtem Lerchensporn und leider stark von Efeu durchdrungen



Mein derzeitiger einstündiger Arbeitsweg hat neben diversen U-Bahntunneln auch einen schönen Abschnitt. Durch diesen kleinen, leider sehr vernachlässigten Park kürze ich meinen Weg ein wenig ab.

Sonntag, 15. April 2012

Herzlich Willkommen

Ich träume seit Jahren von einem eigenen Garten. Bisher gärtnere ich auf Balkonien und in anderer Leute Gärten. Das allerdings schon seit gut fünfzehn Jahren. Wenn ich endlich etwas sesshaft geworden bin, werde ich mir auch meinen eigenen Gartentraum erfüllen. Drückt mir die Daumen. Für Ende Juni steht erst einmal ein weiterer Umzug an, so dass die Gemüsepflanzen auf der Fensterbank nicht auf meinem Balkon, sondern in anderen Gärten stehen werden.

Viel Freude beim Lesen
Eure Eva