Samstag, 11. August 2012

Ausflug ins Grüne und Branitz - Teil II

Natürlich fand sich auch Zeit für den Schlosspark Branitz - ein Landschaftspark par exellence. Es gibt keine geraden Wege. Wenn man in der Ferne ein interessantes Ziel entdeckt, dann ist es unmöglich direkt darauf zuzugehen. Die Wege führen häufig sogar mehrfach am Ziel vorbei bis man es erreicht.

Der Weg führt nur scheinbar direkt zum Schloss. Tatsächlich muss man noch zwei Schlaufen laufen, um es zu erreichen.
Die Grabstätte

Die Gewächshäuser würden mir auch gefallen. Ich kam leider nicht näher heran.

Die Staudenpflanzung war überraschend gut. In solchen Parks sind sie selten vorhanden und wenn doch, dann häufig grässlich.

Eine orientalisch angehauchte Tür.
Geborgte Landschaft.
Ein hübsches Entenhaus.


Fürst Pückler-Muskau hat eine interessante Biographie und soll sehr extrentrisch gewesen sein. Er war der erste, der ein Verfahren für die Umpflanzung großer Bäume entwickelte. Das Verfahren ist leider nicht überliefert worden, obwohl es ja einige Zeugen/ ausführende Gärtner gegeben haben muss. Mittlerweile ist der Baumbestand sehr alt und meiner Meinung nach wird es Zeit, dass man sich um eine Verjüngung bemüht.

Den Abend habe ich mit einem Bad im Branitzer See beendet, nein, nicht im Schlossteich. Es gibt noch einen See am anderne Ende des Ortes Branitz.

Liebe Grüße
Eure Eva

Kommentare:

  1. Bonjur Eva,

    Schöner Ausflug. Danke für Deine Besuche und den LINK auf deiner Seite.. Ich habe mir erlaubt dich in meine LIBLIBKS einzutragen.

    Liebe Grüsse aus der Haute-Marne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marlies,

    ich danke Dir auch für Deinen Besuch.

    Liebe Grüße aus dem Osten Brandenburgs

    AntwortenLöschen