Sonntag, 26. Mai 2013

Internationale Gartenschau Hamburg 2013

Über Pfingsten ergab sich ganz spontan die Möglichkeit nach Hamburg zu fahren. Ich dachte mir, wenn Hamburg, dann gehe ich auch zur diesjährigen Internationalen Gartenschau.

Kommt man durch den Haupteingang, wird man von der "Welt der Häfen" empfangen. Hier dominieren vor allem Tulpen in allen Variationen mit oft harmonisch abgestimmter Begleitbepflanzung von Hornveilchen, Goldlack usw. zwischen diversen weißlackierten Containern. Für den Garteninteressierten hat es kaum mehr zu bieten. 






Auch die anderen Gartenthemen hatten vor allem eins zu bieten: Tulpen. Irgendwann war ich kurz davor "Augenkrebs" zu bekommen, weil zwar die einzelnen Pflanzungen schöne Farbkombinationen enthielten, die anderen Beete aber nicht optisch getrennt wurden, so dass es ein buntes Einerlei wurde.
Klar, um diese Jahreszeit sind Tulpen klasse, aber dann doch etwas einfallslos, wenn sie immer wieder auftauchen und schöne Staudenpflanzungen absolute Mangelware sind.


Tulpen, ...

... Tulpen, ...

... Tulpen.

Und noch mehr Tulpen!



Die "Welt der Kontinente" bot dann doch noch etwas Abwechslung. Schön fand ich die Mitmach-Aktion Steinmännchen auf dünnen Stangen zu balancieren sehr witzig.




Das Thema Wasser wurde ganz groß geschrieben. Das Labyrinth aus Wassertanks sah für mich dann doch zu sehr nach Baustelle aus. Die Angaben zum Wasserverbrauch von einzelnen Pflanzen, war ja gut gemeint. Es hat sich mir nicht erschlossen, warum man mit tausenden von Literzahlen Wasserverbrauch die Besucher beeindrucken will, denn der größte Teil des Wassers kehrt in den globalen Wasserkreislauf zurück, was natürlich nicht erwähnt wurde.



Kunst im Garten ...







Ein mobiler Garten im Stil des Guerilla Gardenings.





Ähm, schon wieder Tulpen.




Und dann noch ein paar Dinge die mir gefallen haben:









Fazit: Ich war enttäuscht von der Einfallslosigkeit. Keinerlei Innovationen. Ein paar künstlerische Themenumsetzungen, für die man kein Gärtner sein muss. Ich sehe die 21 Euro Eintritt als Beitrag zur Aufwertung des Stadtteils Hamburg-Wilhelmsburg.

Einen guten Start in die Woche wünscht Euch
Eva

Kommentare:

  1. Hallo Eva,

    bei uns regnet es Strippen. Im Garten geht alles baden, meine Laune auch.
    Ich liebe Tulpen. Aber von einer Internationalen Gartenschau wünscht man sich etwas mehr Anregung und Abwechslung.Osmanische Sultane und europäische Fürsten zahlten im 16./17. Jh. unvorstellbare Summen für Tulpen, z.B. den Wert eines Hauses. Allerdings waren sie nicht so farbig wie heute, sondern rot-weiß geflammt und schlank in der Form.
    LG Elly

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Elly,
    ich bin wieder online und die Sonne ist da!!! Ich bin ja auch ein großer Tulpenfan, aber ein wenig Abwechslung und Innovation sollten schon sein.
    Ich freue mich auf unser gemeinsames Wochenende!!! Mit hoffentlich einigen neuen Garteninspirationen.
    LG Eva

    AntwortenLöschen