Montag, 2. September 2013

Neues Projekt

Im Sommer habe ich begonnen einen neuen Garten anzulegen, nein, leider nicht meinen. Parallel zum Umzug ging es los. Die Mittel waren knapp. Die Temperaturen um die 30°C und einzelne Ableger standen zur Verfügung.
Vor uns lag eine vor zwei Monaten gefräste Pferdeweide, also jede Menge Unkraut, die wir in täglichen Wildkräuter-Salat umfunktionierten. Nun ja, die Mengen, die wir verspeisten waren eher gering.



Beim Umzug sind viele Kartons angefallen,die sogleich den neuen Weg markieren sollten. Zum Glück gab es eine Menge Wiesenschnitt, so dass wir gleich Weg und Beete mulchen konnten. Die vordere Fläche des Ackers haben wir grob von Unkraut befreit und erst einmal Senf und Lupine eingesät, damit der Boden bedeckt ist. Wir haben Senf und Lupine gewählt, weil sie sich mit dem Frost verabschieden und keine bösen Überraschungen im nächsten Jahr bereithalten. Die Quecke wird sich leider schnell wieder ihren Weg nach oben suchen.
Nach anderthalb Wochen war dann noch mehr geschafft als auf dem Bild zu sehen ist.

Ich bin gespannt wie es dort in der weiteren Zeit aussehen wird.Der Garten ist zu weit weg, als dass ich ihn regelmäßig begleiten kann.

Viele Grüße
von Eva, die sich gerade ein bisschen mehr Freizeit wünscht.

Kommentare:

  1. Hallo Eva,
    wir hatten viel Freude an unserem Garten. Die Kartoffelrose blüht, wir konnten etliche Kartoffeln und Bohnen ernten. Schade, dass die schöne Gartenzeit fast vorbei ist.
    LG. Elly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elli,
      das Gartenjahr ist wirklich schon wieder viel zu schnell vorbei gegangen. Gefühlt habe ich die meiste Zeit am Schreibtisch verbracht. Die große Pflanzsaison kommt ja noch, und damit reichlich Arbeit bei meinen Kunden. Meine Tomatenernte auf dem Balkon war gar nicht so schlecht, trotz der Trockenheit in meiner 2 wöchigen Abwesenheit. Vielleicht bekommen wir noch eine schöne Herbstzeit.
      LG Eva

      Löschen
  2. Hej Eva

    "Neuland" zu gewinnen ist jede Menge Arbeit...aber man kann es sich schwer, oder einfach machen.
    Mulchen und die umgedrehte Erde zu bedecken ist die "einfache Art" und noch dazu erfolgversprechend.

    Immer zu, sage ich nur, immer zu...

    Auch ich betrete Neuland. Bei mir heisst es "Bienenland". Ich bin dabei mein erstes Bienenjahr vorzubereiten!

    Viel Freude beim Schaffen wuensch ich Dir!

    Kap Horn

    PS Die Tuerkenbohnenernte ist auch dieses Jahr wieder reichhaltig gewesen (und die Kartoffel- und Gurkenernte auch). Ein grosses Blech voll mit Protein steht zum Trocknen in der Kueche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kap Horn,
      Neuland, ist viel Arbeit, aber vor allem viel Freude und Begeisterung. Ich habe schon Deine Warré-Beute bestaunt. Tolle Sache. Ich wünsche Dir auch viel Freude und Erfolg!
      Viele Grüße
      Eva

      Löschen