Samstag, 21. Februar 2015

Wilder Flechtzaun am Gemüsegarten

Der Gemüsegarten hat mit der Benjeshecke klick und klick bereits eine rückwärtige Begrenzung erhalten. Heute war die Vorderseite dran.




Nachdem die Haselnusspflöcke im Boden waren (Die Steine eines alten Scheunenfundaments mussten mir natürlich in die Quere kommen.) konnte es mit dem Flechten losgehen. Die frisch geschnittenen Forsythienäste der Nachbarn haben im unteren Teil Verwendung gefunden. Darüber kamen Weidenäste.



Eine Weide auf dem Hof kann ich noch schneiden, so dass der Zaun noch etwas in die Höhe wachsen kann. Dann reicht es mir optisch aber auch aus. Wir wollen ja keine Mauern bauen und auch den Ausblick noch genießen können.



Elfriede hat auch ihren Platz gefunden. Sie sieht noch etwas einsam aus. Vielleicht bekommt sie ja noch Gesellschaft.



Die Sonne lacht, auf in den Garten!

Viele Grüße
Eva

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen