Sonntag, 15. März 2015

Stück für Stück geht es weiter

Das Wetter sah heute unfreundlicher aus als es tatsächlich war: kühl mit etwas Wind, aber trocken. Wenn man bei solch einem Wetter was schafft, dann ist die Arbeit sehr befriedigend. Besser als drinnen zu sitzen und über das schlechte Wetter zu jammern.
Wir hatten heute Hilfe von meiner Mama, so dass wir zu dritt Einiges geschafft haben, ohne uns an einem Sonntag zu sehr zu verausgaben. 
Die neuen Pfosten für den Flechtzaun sind gesetzt. Den Streifen davor haben wir auch gleich von der Grasnarbe befreit. Dort werden erste einmal die Erdbeeren ihren Platz bekommen. 

Die Ziegelsteine vorn im Bild waren alle im Boden verteilt. 
Wenn das nur alle Steine gewesen wären... 
Diverse kleine und große Feldsteine  machen das Löcher- und Umgraben ganz schön schwer.
Ein Gutes haben die Ziegelsteine, sie werden gleich zur Beeteinfassung verwendet.
- Davon könnte es also ruhig noch mehr geben. -





Außerdem haben wir das Beet für den Grünspargel angelegt. 
Zwei spatentief die Erde gelockert, Sand und Kompost eingebracht und die Spargelpflanzen eingesetzt. Danach die Erde wieder eingefüllt und schon ist nichts mehr zu sehen. 
In zwei Jahren können wir dann frühestens ernten. 
Das heißt warten...



Das Spargelbeet ist im Vordergrund und zur Weinlaube hat sich jetzt auch der Wein gesellt - winzig klein noch - und die schwarzen Johannisbeeren sind auch gepflanzt. 

Im zukünftigen Hühnerauslauf sind noch zwei Maulbeeren dazugekommen.

Viele Grüße von Eva, 
die nichts dagegen hätte, wenn sie morgen 
noch einen Tag für die Gartenarbeit hätte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen