Samstag, 12. März 2016

Sonnenuntergangsbeet

Ich habe ein weiteres Projekt in Angriff genommen. 
Die Sicht auf den Sonnenuntergang wird von Nachbars Abfallhaufen und im nächsten Garten von der "hübschen" Gartenlaube etwas getrübt. 
Deshalb soll ein Gräser-Sonnenblumen-Beet die Aussicht verschönern.

Sonnenuntergang rein, Unschönes raus aus dem Blickfeld.
Ich sehe das Bild bereits vor mir, wie die Sonne durch die Gräser Calamagrostis acutiflora 'Karl Förster' und Sonnenblumen Helianthus microcephalus 'Lemon Queen' schimmert.

Wohin mit dem Aushub? 
Ich habe einen kleinen Wall vor der Hecke geplant, der mit Storchschnabel Geranium macrorrhizum 'Spessart' bepflanzt wird. Ich habe mich für ihn entschieden, weil er es mit der Quecke in den abgestochenen Rasen- bzw. Wiesensoden aufnehmen kann. 
Nicht sehr einfallsreich und farblich nicht ganz so gut passend, aber es muss an dieser Stelle pflegeleicht sein. 

Vor den kleinen Wall möchte ich eine Bank stellen. 
Sitzplätze kann man im Garten schließlich nicht genug haben.




Den Hügel und das Beet haben wir dann mit Erde abgedeckt und anschließend bepflanzt.



Es ist kaum zu sehen, aber in dem "Hügelkreis" steht jetzt eine Kornelkirsche.
Sie wird die Lücke in der Hecke etwas schließen und
den Sitzplatz links etwas heimeliger machen.









Später will ich das Beet bis zum Hühnergehege durchziehen.

Die Wieseninsel will ich belassen und in die Mitte ein Kletterrosen-Gestell aufbauen. Eine schwachwachsende Ramblerrose könnte passen. Mal sehen.

Viele Grüße
von Eva

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen