Sonntag, 10. Dezember 2017

Endspurt

Auch wenn es hier im Blog ruhig war,
wir haben fieberhaft weitergearbeitet.
Die Umstellung der Telefon-/ Internetanlage hat nicht ganz reibungslos geklappt.
Jetzt haben wir im neuen Haus schon alle Medien anliegen, wohnen aber noch im Alten.
Es ist also etwas beschwelicher geworden, aber absehbar. 
Der letzte Techniker meinte, wir hätten es richtig gemacht, nicht erst zu den Feiertagen umzustellen, da wäre nicht so schnell wieder jemand gekommen...

Was haben wir geschafft?

Das Schlafzimmer ist fertig.
Die neuen Gardinen hängen schon.


Die Fußleisten und der Türrahmen sind blau geworden. 
(Auf dem ersten Bild sieht es bei mir grün aus?)
Die Tür wird es später auch noch.
Hier habe ich Kreidefarbe genommen, kein Schleifen notwendig. 
Einfach streichen, wachsen, fertig.

Hier kann man das blau sehen.



Die Fußbodenheizung in der Küche ist komplett und wärmt schon.
Da wir Trochenestrich genommen haben, kann gleich gefliest werden. 
Am Donnerstag soll es los gehen.


Vorher kommen noch einmal die Elektriker und schließen die Küche an, denn die Wände sind verputzt. Wenn der Putz trocken ist, kann dort auch gemalert werden.


Die Wohnzimmerwände und die Decke sind fertig gestrichen.
Ein paar Fußleisten und Ausbesserungsarbeiten am Boden fehlen noch.
Der Boden bekommt heute noch einen Anstrich. Der musste noch einmal fein geschliffen werden, war doch noch etwas rau nach dem ersten Anstrich.



Eine Ecke lassen wir so


Und nebenbei habe ich noch einen alten, von den Vorbesitzern übernommenen Schrank mit Kreidefarbe bearbeitet.

Fast fertig:



Das war es im Schnelldurchlauf.

Viele Grüße von Eva

Donnerstag, 30. November 2017

Die letzten Arbeiten im Schlafzimmer

Der Heizkörper ist abgehängt. 
Der alte, lose Putz abgeschlagen und erneuert.
Jetzt muss er noch trocknen, dann kann gestrichen werden.



Der Fußboden benötigt noch seine Versiegelung, dann haben wir es geschafft.

Viele Grüße von Eva

Sonntag, 26. November 2017

Dielenböden herrichten

Die Fußböden im Schlafzimmer und im Wohnzimmer waren an diesem Wochenende dran.

Wir haben uns eine Parkettschleifmaschine ausgeliehen und los gings.
Zuerst mit 24er, dann 40er und zum Schluss 120er Schleifpapier.



Im Schlafzimmer ging das super. 
Die Dielung war noch nicht so alt und gebeizt oder dunkel geölt. 
Ich weiß es nicht genau.
Hier gab es keinerlei Staubentwicklung. 
Das Feine ging alles in den Filterbeutel. 
Grobes konnten wir zusammenfegen.
Das Ganze hat einige Schleifgänge benötigt. 
Mit der Maschine kein Problem.

Die eigentliche anstrengende Arbeit kam dann an den Rändern.
Mit einem Bandschleifer ging es hier ans Werk, immer schön kriechend am Boden.


Nach dem Schleifen sah der Boden toll aus. Aber er passt so überhaupt nicht in unser Farbkonzept. Der Boden sollte doch blaugrau werden...

Vor dem Schleifen:




Nach dem Schleifen:



Und das wurde er dann auch ...


Das Auftragen der Farbe war dann komplizierter als gedacht.
Eigentlich wollte ich die Farbe rollen, aber sie deckte zu gut. 
Also alles weggewischt und immer gestrichen und verwischt, gestrichen und gewischt, ge..... 
Einmal über den ganzen Fußboden robben... 
Wir haben das dann zu zweit gemacht: 
Einer hat gestrichen, der andere hinterher gewischt.

Am Montag wird der Heizköper kurzfristig entfernt, 
damit wir dahinter neu verputzen und streichen können.



Dann war das Wohnzimmer dran. 
Die Ränder habe ich hier zuert geschliffen und dann ist mein Schwager mit der Parkettschleifmaschine drüber. 
Diese Dielen sind sehr viel älter und die Holzwürmer hatten hier schon so ihre Freude. Es ist aber noch alles stabil und an den Rändern der Dielen gibt es interessante Muster.



So sah es dann nach mehreren Schleifgängen aus. 
Noch ganz schön rotbraun.



Ich war gespannt, wie es mit der Farbe wird. 
Eigentlich sollte auch hier nur ein Eeißeffekt die Dielung aufhellen. 
Bei der vielen Restfarbe hatte ich schon Angst, dass es rosa wird ;-)



Hier habe ich die Farbe gerollt und es ist super geworden.

Der Endanstrich fehlt in beiden Zimern noch. 
Da am Montag die Handwerker wieder da sind, wird es noch etwas dauern. 
Schließlich muss das Ganze immer einige Stunden trocknen.


Heute morgen hat uns dann der Muskelkater einen schönen Sonntag gewünscht...

Viele Grüße von Eva



Samstag, 18. November 2017

Mein zukünftiges Arbeitszimmer

Große Sprünge haben wir diese Woche noch nicht gemacht. 
Mitte kommender Woche soll es mit der Fußbodenheizung in der Küche losgehen. 

Um den Heizkörper in der Küche abzubauen, muss im Schlafzimmer noch etwas gemacht werden. Wir wollen gleich hinter dem Heizkörper im Schlafzimmer den losen Putz entfernen, 
neu verputzen und streichen. 
Vorher lohnt es sich auch nicht, dort den Fußboden zu schleifen...

Im Wohnzimmer muss der Putz noch trocknen, also kann dort auch noch nicht gestrichen werden.



Dafür habe ich heute mein zukünftiges Arbeitzimmer gereinigt.



Die Fenster habe ich so gut es geht gereinigt. 
Die Farbe blättert außen schon ordentlich.

Die Wände sind jetzt abgestaubt und der Boden gefegt und gewischt.

Der Raum wird erst einmal so bleiben. 
Da die oberen Räume eh noch komplett neu gemacht werden, 
will ich dort erst einmal keine weitere Zeit investieren.

Die Tapete bleibt also erst einmal...

Im Obergeschoss sind alle Leitungen schon tot. Für die provisorische Beleuchtung steht schon mal der Strahler da.




Einer der alten Schränke aus dem Haus soll hinter die Essecke in die Küche einziehen. Vorher muss aber noch die Farbe geändert werden. 

Ich werde den Schrank wieder mit Kreidefarbe streichen. 
Kein Ab- oder Anschleifen notwendig. Einfach super.

Heute gab es den ersten Testanstrich. 
Evtl. muss ich noch grundieren, falls die alte Farbe in Flecken durchdrückt.




Viele Grüße von Eva



Sonntag, 12. November 2017

Ein Tag nach dem Streichen

es ist noch nicht ganz trocken, aber es sieht schon fast fertig aus.



Im Wohnzimmer habe ich heute die Decke mit Alaunsalz grundiert, in der Hoffnung, dass die Flecken nach dem Spachteln nicht auch durch die Farbe drücken.

Da die Farbe im Schlafzimmer so toll alle verschiedenen Untergründe abdeckt, werden wir sie auch im Wohnzimmer und in der Küche einsetzen.


Viele Grüße von Eva



Samstag, 11. November 2017

Entdeckung in der Küche

An den meisten Wänden im Haus ist der Putz lose. 
Das heißt abklopfen.

Der Schornstein war uns bekannt, 
aber dass daneben ein kleiner gemauerter Ofen in der Wand war, 
war nicht zu sehen.



Das kleine Ofenfach in der Wand.



Jetzt muss nur noch verputzt werden.


Viele Grüße von Eva



Innenarbeiten

Heute hat das Schlafzimmer seinen ersten Anstrich bekommen.

Ich habe gestern die Kaseingrundierung aufgetragen und heute konnte es mit der Farbe losgehen. Im Schlafzimmer haben wir die verschiedensten Untergründe. 
Von ungespachtelter Rigips-Wand über Gipsputz zu Kalkputz war alles dabei. 
Das Schlafzimmer riecht gerade aufgrund des Kaseins wie eine Molkerei.
Nicht mal unangenehm.
Der Geruch soll mit der Zeit verfliegen.

Dann kam heute die Kaseinmarmormehlfarbe mit Pigmenten angereichert.
Die Zubereitung dauert etwas. Zuerst werden die Pigmente mit Wasser verrührt. 
Dann wird das Kaseinmarmormehlpulver mit dem Pigmentwasser und weiterem Wasser angerührt.
Eine halbe Stunde muss es quellen, 
dann noch einmal rühren und los geht's.

Kurz nach dem Auftragen sieht es furchtbar aus. 
Das muss man einfach aushalten und abwarten.




An der Wand sieht man noch die verschiedenen Untergründe. 
An der Decke ist schon die erste Farbe zu sehen. 


Mit dem Trocknen wird die Farbe auch wesentlich heller.

So sah ein Stück der Wand vorher aus.



So eine Rollrüstung ist übrigens wirklich sehr praktisch.




Die hintere Wand wird etwas dunkler.


Morgen, wenn es richtig trocken ist, werden wir entscheiden, 
ob wir noch ein zweites Mal streichen.

Aber ich kann schon so viel sagen: 
Ich bin begeistert von der Farbe. 
Sie macht alle Untergründe mit und deckt schon beim ersten Anstrich richtig gut.

Wer eine superfeine, glatte Wand will, 
sollte natürlich alles vorher spachteln und schleifen.
Wir haben darauf verzichtet. 
Altes Haus, krumme Wände, Ecken und Kanten, .......

Viele Grüße von Eva




Morgentlicher Blick auf den Garten

Da die Tiere bereits umgezogen sind, ist der tägliche Weg zur Fütterung etwas weiter. 
Wenn es nicht ganz so früh ist, 
erhasche ich dabei auch einen schönen Sonnenaufgang.


Viele Grüße von Eva



Dienstag, 7. November 2017

Der Fußboden in der Küche nimmt Gestalt an

Unsere Küche ist  zum Teil unterkellert und hat einen Gewölbefußboden. 
Die Wölbung ist jetzt weg und wir haben eine ebene Fläche. 
Darauf kann dann die Fußbodenheizung verlegt werden 
und zum Abschluss die Fliesen.



Viele Grüße von Eva



Mit vereinten Kräften

... haben wir vorletztes Wochenende die Tiefkühltruhen aus der Garage in die ehemalige Waschküche gebracht.
Die Garage ist nun völlig leer.

Mein Onkel hat die Heizung wurde wieder in Gang gesetzt.
Dabei hat sich herausgestellt, dass noch eine kleine Reparatur notwendig ist ... kurzfristiger Wassereinbruch inklusive...

Wir haben zu dritt die letzten Sträucher umgepflanzt 



und bei Regenwetter die Tapeten von der Wand gekratzt.
Mit einem Dampfgerät geht das auch viel leichter.

Außerdem hat das junge Kirschbäumchen vor dem zukünftigen Saunahäuschen seinen Platz gefunden.




In der Nacht zum Sonntag ist wieder einmal ein Sturm durch Deutschland gezogen.

Uns hat es nicht erwischt,
aber ein Teil meiner Verwandtschaft hat den Arbeitseinsatz vorzeitig abgebrochen,
weil von zu Hause die Schreckensnachricht kam, dass ein Baum aus Nachbar's Garten auf ihr Gartenhaus gefallen ist.

Wie ärgerlich!


Wir freuen uns aber, dass ihr fleißigen Helfer den Weg auf euch genommen und geholfen habt.
Vielen lieben Dank!!!

Und ganz besonders freue ich mich,
dass meine Großeltern mitgekommen sind und sich so ein Bild vor Ort machen konnten.
Wenn man es direkt sieht, ist es ja doch noch einmal anders aus als auf den Blogbildern.


Viele Grüße von Eva




Freitag, 27. Oktober 2017

Das Wetter wird unangenehmer

... und die meisten Pflanzen sind umgezogen.

Die Heidelbeersträucher haben es auch geschafft (Ja, sie sind von selbst aus dem Boden in die Schubkarre gehüpft und in ihr neues Pflanzloch.) und haben eine Mulchdecke aus Laub bekommen.






Viele Gartenbesitzer wollen ja ihr Laub loswerden. 
Ich kann davon nicht genug bekommen, ist es doch ein prima Mulchmaterial.
Auch das Walnusslaub nutze ich. 
Es enthält zwar Gerbsäure, aber die Vorteile überwiegen, meiner Meinung nach.



Emil hilft bei der Fütterung. 
Besonders von den Meerschweinchen ist er begeistert.




Viele Grüße von Eva



Dienstag, 24. Oktober 2017

Diverse Gartenarbeiten

Zum Glück habe ich einen Plan für den Garten im Kopf. 
Schließlich habe ich nicht die Zeit alles systematisch und logisch abzuarbeiten. 
Immer wieder fange ich kreuz und quer Arbeiten an, die für andere keinen rechten Sinn ergeben, 
aber gerade dringend notwendig sind. 

Wenn es dann mal fertig ist, wird es ein Geamtbild ergeben.
Darauf freu ich mich schon.

Heute war der Bereich hinter dem Gewächshaus an der Reihe.



Zu den schwarzen Johannisbeeren kamen die Himbeeren.



Die Rosa rugosa - Hecke an der Grundstücksgrenze.
Davor sieht es noch reichlich wüst aus...





Viele Grüße Eva




Montag, 23. Oktober 2017

Das alte Hühnerhaus zieht um

Das ehemalige Hühnerhaus muss natürlich auch mit.
Es wird zwar keine Hühner mehr beherbergen, dafür soll es einmal unser Saunahäuschen werden.

Zuerst musste es in eine erhöhte Position gebracht werden, um es auf den Hänger zu bekommen.
Stück für Stück ging es nach oben. 



Und vom  Hänger wieder herunter.



Viele Grüße von Eva





Sonntag, 22. Oktober 2017

Ein Gewächshaus zieht um

Ich habe mir in den letzten Wochen viele Gedanken gemacht,
 wie wir das Gewächshaus am besten in den neuen Garten bekommen. 

Das Technische ist die eine Seite, die kann man hinbekommen. 
Mehr Sorgen hat mir das Wetter bereitet. 
Es muss möglichst windstill sein und wir brauchen 10 bis 12 Personen zum Tragen und Dirigieren.

Eigentlich war das kommende Wochenende angedacht. 
Dann kommt viel familiäre Hilfe und mit der Nachbarschaft zusammen hätten wir das Gewächshaus anpacken können.

Nun hat es sich jedoch ergeben, dass bereits gestern genügend Helfer da waren. 
Das Wetter war perfekt. 
Sonne und kein Wind!

Das Gewächhaus steht auf Schlaghülsen. 
Diese wurden zuerst entfernt und die Balken Stück für Stück aus den Hülsen gezogen. 
Das hat gut funktioniert, nur bei zwei Hülsen musste nachgeholfen werden.



Das Tragen ging problemlos, aber es hatte ordentlich Gewicht. 
Ca. 50 m war die Entfernung.
Dann wurden die Hülsen wieder gesteckt und Stück für Stück die Balken eingefädelt. 
Etwas stabilisiert.
Die Folie wieder eingegraben ...

... und da steht das neue alte Gewächshaus.



Ich bin so froh, dass das alles geklappt hat!!!

Ein weiterer großer Brocken ist geschafft und wir können uns nächstes Wochenende anderen Dingen im Garten widmen.

Tausend Dank an alle fleißigen Helfer!!!


Viele Grüße von Eva




Samstag, 21. Oktober 2017

Unterm Kirschbaum der weiße Garten nimmt Form an

Die meisten weißblühenden Pflanzen sind schon eingezogen. 
Die gedachte Spirale war zum Schluss aber nicht mehr erkennbar. 
Denn die Strukturgeber, die Eiben, fehlten noch.

Ich hatte erst im kommenden Jahr mit der Pflanzung gerechnet, aber meine lieben Großeltern sind als Sponsoren aufgetreten und haben mir bereits mein Weihnachts- und Geburtstagsgeschenk überreicht. Vielen Dank ihr Lieben!

Zuerst habe ich alle 88 Pflanzen ausgelegt,



dann gepflanzt und geschnitten





Jetzt müssen die Pflanzen nur noch zusammenwachsen.


Vorher sah es unterm Kirschbaum so aus:


Die erste Bepflanzung könnt ihr hier sehen.


Viele Grüße von Eva



Mittwoch, 18. Oktober 2017

Der Küchengarten entsteht

Gestern hat sich wieder einiges getan.

Der Küchengarten ist jetzt in seiner ganzen Fläche zu sehen.
Wir hatten einen Radlader da, der die Gras-Unkraut-Narbe dünn abgeschoben hat. 

An der Stelle war viel Gundermann in der Wiese. 
Den hätten wir mit einer Fräse nur noch weiter vermehrt.

Jetzt haben wir zwar einen verdichteten Boden,
aber die Beete werden erst einmal gemulcht, um den Boden abzudecken
und erhalten nächstes Jahr eine Gründüngung, um den Boden zu lockern. 
(Nun gut, ein paar Erdbeerpflanzen werden demnächst noch einziehen.)

Danach werde ich auch wieder Zeit haben, den Küchengarten zu bestellen.



Der Küchengarten wird auch wieder einen Zaun erhalten. 
Diesmal wird es keine Benjeshecke und kein Flechtzaun sein. Dafür habe ich im Moment einfach zu wenig Material.
Ich liebäugel mit einem Staketenzaun aus Kastanienholz.
Die kenne ich noch aus meiner Zeit in England und sind mittlerweile auch in Deutschland beliebt.



Unsere fleißigen Helfer haben den neuen Standort für das Gewächshaus schon vorbereitet. 
Der Graben für die Folie und die Löcher für die Pfosten sind gegraben. Jetzt sind wir gespannt, ob zum geplanten Umzugstermin auch das Wetter, insbesondere der Wind mitspielt.

Heute z.B. wäre es perfekt. 
Null Wind.



So viel zum Überkletterschutz...
Emil kommt schon mal hoch. 
Ob es der Fuchs dann auch schafft?



Viele Grüße von Eva