Sonntag, 12. März 2017

Wachtelstall (1)

Dieses Jahr gehen wir das Projekt Wachteln an.

Ich habe jemanden gefunden, der mir die Wachteleier ausbrütet. 
In direkter Nachbarschaft gibt es hier bei uns keine Wachtelhalter. 
Bruteier zu bekommen ist aber nicht schwer. 
Nur das Ausbrüten ist so eine Sache. 
Dafür extra einen Brüter zu kaufen lohnt sich nicht. 

Im Mai könnte es mit den Wachteln soweit sein.
Bis dahin muss der Stall stehen.

Ich habe mich belesen und zwei Varianten zur Haltung gefunden:
Voliere, mindestens 2 m hoch oder
Stall 50-80 cm hoch.
Das Problem bei Zwischengrößen ist, dass Wachteln auffliegen 
und sich bei zu geringer Höhe das Genick brechen. 
Demnach große Höhe, damit sie ohne Verletzungen auffliegen können oder so niedrig, 
dass sie gar nicht erst auffliegen. 

Ich habe mich für die niedrige Version entschieden. 2,5 m lang, 0,6 m tief und 0,5 m hoch. 
Das ganze steht auf Beinen. 
Da der Stall im Hühnerauslauf stehen soll, um Katzen und Füchse fern zu halten, können die Hühner den Platz darunter mit nutzen bzw. das Futter usw. kann dort gleich mit lagern.


Der erste Teil der  Grundfläche



Die ganzen 2,5 m mit Rückwand




Die Nester sind am Ende angehängt.
Die hätte ich auch gleich mit in der Grundfläche einbeziehen können.
So gehts auch.




Die Klappe auf den Nestern für die bequeme Eientnahme.




Im geöffneten Zustand.




Die Seitenklappe des Stalls zur bequemen Reinigung.



Die weiteren Felder bekommen alle Gitterklappen.
Dort ist für Frischluft und Licht gesorgt.

Viele Grüße von Eva

Kommentare:

  1. Hallo. Wachteln können durchaus tolle Tiere sein. Jedoch wirst du einige Probleme bekommen. Zu allererst würde ich mir keine ausbrüten lassen. Das kann zur Folge haben, dass du sehr viele Hähne bekommst. In einem solch einem kleinen Käfig kannst du nur einen Hahn haben. Bei mehr Hähnen wird es Krieg zwischen den Hähnen und total zerrupfte (kahle) Hennen geben. Damit die Hennen auch mal Ruhe von den Hähnen haben sind ein paar Verstecke immer sinnvoll.

    Da ich annehme, dass du die Wachteln zur Eierproduktion haben willst wird das Licht dein nächstes Problem werden. Die Legeleistung hängt im Gegensatz zu Hühnern stark von der täglichen Anzahl von Sonnenstunden ab. Wenn du den Käfig im Stall hast wird es dort sehr dunkel sein und die Wachteln werden erst sehr spät im Jahr anfangen Eier zu legen und sehr früh damit wieder aufhören.
    Ich kann dir die Seite vom Wachtelhof Dittrich empfehlen. Die geben sehr gute Tipps. Bei Fragen und Tipps könnt ihr uns gerne schreiben. Gruß Markus und Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marcus und Susanne,
    vielen Dank für eure Tipps.
    Ich kann euch aber beruhigen. Der Wachtelstall wird nicht im Hühnerstall stehen, sondern nur im Hühnergehege, besser im Hühnergarten. Also draußen, aber durch Zaun und Netz von oben geschützt.
    Viele Grüße, Eva

    AntwortenLöschen